Neu: Rezeptbox

Sie können Rezepte nicht über unsere App x.patient bestellen, weil ihr Smartphone den Dienst nicht unterstützt, sie gar keines besitzen oder noch ungeübt sind, im Umgang mit modernen Technologien? Dann bieten wir ihnen ab sofort die Möglichkeit, Rezepte über unsere Rezeptbox zu bestellen. Dabei haben sie die Möglichkeit, ihre Bestellung auf ein Band zu sprechen. Wir werden die Bestellung dann zeitnah bearbeiten. Wählen sie dazu einfach unsere reguläre Telefonnummer (0571) 388 38 68 . Das System führt sie dann zur Rezeptbox. Andere Anliegen als Rezeptbestellungen können in diesem Dienst nicht bearbeitet werden.

Rezepte, die sie dort bestellen, sind frühestens am folgenden Werktag ab 14:00 Uhr einlösbar.

Wichtig: Rezepte können wir grundsätzlich nur erstellen, wenn ihre Versichertenkarte im jeweils aktuellen Quartal bereits in unserem System eingelesen wurde.

Erst die Karte, dann das eRezept!

Vielleicht haben Sie es schon gehört, oder sogar schon selbst genutzt. Das elektronische Rezept, kurz: eRezept, hat zum 1.7.2023 einen großen Schritt nach vorne getan. Seit diesem Tag können sie die von uns ausgestellten Rezepte ganz papierlos in der Apotheke Ihrer Wahl einlösen, indem sie ihre Krankenversicherungskarte in das Kartenlesegerät der Apotheke stecken. Die Apotheke sieht dann all jene Informationen, die bislang auf das Rezept gedruckt waren und händigt ihnen die Medikamente aus. Probieren Sie es aus! Es funktioniert.
 
Aus organisatorischen Gründen benötigen wir vor der ersten Ausstellung eines Rezeptes im jeweiligen Quartal zwingend Ihre elektronische Gesundheitskarte. Das heißt: Hat ein neues Quartal begonnen (1. Januar, 1. April, 1. Juli, 1. Oktober), dann kommen Sie bitte mit Ihrer eGK einmal vorbei, wenn Sie ein Rezept benötigen. Nach dem Einlesen der Karte werden wir Ihr Rezept schnellstmöglich fertigstellen. Sie müssen dann nicht darauf warten, da wir elektronische Rezepte ausstellen, die Sie papierlos (s.o.) mit Ihrer Karte in der Apotheke einlösen können.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Corona-Impfung: Wie geht's weiter?

Die STIKO hat mittlerweile Empfehlungen ausgesprochen.

Kurz zusammengefasst: Weitestgehend gesunde 18 bis 59 jährige sollen demnach drei sog. Antigenkontakte, also entweder Impfung oder Infektion haben, wobei bestenfalls zwei der drei Antigenkontakte Impfungen sind. Nach diesen drei Antigenkontakten erfolgt bei dieser Gruppe keine weitere Auffrischimpfung.

Bei Personen über 60 Jahren ganz generell, sowie bei Personen ab sechs Monaten, bei denen eine erhöhte Gefahr für einen schweren COVID 19 Verlauf besteht, empfiehlt die STIKO jährliche Auffrischimpfungen. Welche Erkrankungen zu diesem erhöhten Risiko führen, und welche weiteren, spezielleren Konstellationen unter diese Empfehlung fallen, erfahren Sie hier.

Wir werden unser COVID-19 Impfprogramm im Herbst 2023 mit dem Beginn der Grippeimpfsaison wieder aufnehmen.

Rezeptbestellungen

Seit der Einführung des e-Rezeptes und der Möglichkeit der papierlosen Einlösung in der Apotheke, bearbeiten wir Rezeptbestellungen wie folgt:

Bestellen sie Rezepte bitte jederzeit am besten über unsere App x.Patient. Alternativ können sie auch via e.mail Rezepte bestellen. Seit Februar 2024 können sie dazu auch unsere Rezeptbox, einen speziell dafür eingerichteten Anrufbeantworter, nutzen. Sie erreichen die Rezeptbox über unsere Haupttelefonnummer (0571- 388 38 68). Wichtig ist, dass ihre Versichertenkarte vor der ersten Rezeptausstellung eines jeden Quartals bei uns vor Ort eingelesen wurde. Dies ist leider noch immer in jedem Quartal erneut erforderlich. Sollte das noch nicht der Fall gewesen sein, oder können sie uns auf keinem der beschriebenen Wege erreichen, dann kommen sie bitte persönlich mit ihrer Versichertenkarte in unserer Praxis vorbei.

Rezepte, deren Bestelleingang wir ihnen vormittags bis spätestens 12:00 Uhr bestätigt haben, können ab c.a. 15:00 Uhr des gleichen Tages in der Apotheke ihrer Wahl eingelöst werden.

Rezepte, deren Bestelleingang wir ihnen nach 12:00 Uhr bestätigt haben, können am darauffolgenden Tag ab 9:00 Uhr in der Apotheke ihrer Wahl eingelöst werden.

Rezepte, die sie über die Rezeptbox bestellen, können ab dem folgenden Werktag 14:00 Uhr eingelöst werden.
Eine Bestätigung des Rezepterstellung erhalten in diesem Fall nur, wenn ihre aktuelle e.mail Adresse in unserem System hinterlegt ist.

Sie müssen uns nicht vorab mitteilen, welche Apotheke sie planen aufzusuchen.

Bleiben sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!


Ab 2023 nur noch elektronische AU

Ab 1. Januar 2023 sind ausnahmslos alle Arbeitgeber dazu verpflichtet und müssen dazu in der Lage sein, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen gesetzlich krankenversicherter Patientinnen und Patienten auf elektronischem Wege von der Krankenkasse zu beziehen. Das bedeutet für sie als unsere Patient*Innen, dass Sie dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit nur melden, aber keine entsprechende Bescheinigung mehr vorlegen müssen. Die Bescheinigung wird von uns, ebenfalls elektronisch, an ihre Krankenkasse übermittelt. Von dort kann die Bescheinigung vom Arbeitgeber bezogen werden. Für uns bedeutet das, dass wir nur noch in begründeten Fällen bzw. auf ausdrücklichen Wunsch eine Ausfertigung für Arbeitgeber und Patient*Innen erstellen, da wir im Sinne des nachhaltigen Wirtschaftens und der Ressourcenschonung auf eigentlich unnötige Papierausdrucke verzichten möchten. 

Zu krank um in die Praxis zu kommen?

Unsere Videosprechstunde kann vielleicht weiterhelfen. Buchen Sie sich hierfür einen Termin über den entsprechenden Button, oder per Telefon! Lesen Sie unsere Hinweise zur Videosprechstunde und halten für die Sprechstunde ein Ausweisdokument mit Lichtbild bereit!

Das E-Rezept: Bereit - Wenn Sie es sind!

Wir haben unsere internen Prozesse der Medikamentenverordnung auf das E-Rezept umgestellt. Höchste Zeit also, dass auch sie, als unsere Patient*Innen, sich mit diesem neuen Weg der Medikamentenverordnung vertraut machen. Wir sind der Meinung, es könnte sich lohnen. Wie sie sich am besten fit für das E-Rezept machen können, erfahren sie auf unserer Themenseite zum E-Rezept. Vorerst bekommen Sie aber auch weiter ein Papierrezept ausgehändigt, das Sie wie gewohnt in der Apotheke Ihrer Wahl abgeben können. Das Rezept ist im Rahmen der Digitalisierung nur etwas größer geworden.

AU-Sprechstunde

Sie liegen mit hohem Fieber im Bett, haben schlimmen Durchfall oder derart starke Rückenschmerzen, dass Sie uns nicht in der Praxis aufsuchen können, brauchen aber am selben Tag eine Konsultation, weil z.B. der Arbeitgeber am ersten Krankheitstag eine ärztliche Bescheinigung verlangt? Dafür haben wir eine spezielle Videosprech-
stunde für Akutes und Ungeplantes, oder kurz:  AU-Sprechstunde.

Bitte beachten Sie die folgende gesetzliche Regelung zur Krankschreibung im Rahmen einer Videositzung:
 

Das Ausstellen einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) ist in einer Videosprechstunde sowohl bei bekannten als auch bei zuvor unbekannten Patientinnen und Patienten möglich:

 bis zu 3 Tage: unbekannte Patientinnen und Patienten

 bis zu 7 Tage: bekannte Patientinnen und Patienten


Voraussetzung dafür ist, dass die Symptomatik eine Abklärung per Videosprechstunde zulässt. Ein Anspruch darauf besteht jedoch nicht.

Eine Folgekrankschreibung mittels Videosprechstunde ist zudem nur dann möglich, wenn die Patientin oder der Patient für die vorhergehende AU zu einer persönlichen Untersuchung in der Praxis war


Hausärzte im Grillepark

Ärztliche Kompetenz

Menschliche Zuwendung

Digitaler Service

Dr. med. Stefan Zimmermann

Facharzt für Allgemeinmedizin, Diabetologie

Ivo Schmid

Facharzt für Allgemeinmedizin, Notfallmedizin

Willkommen bei den Hausärzten im Grillepark!

 

Wir sind eine weltoffene allgemein- und familienmedizinische Praxis in Minden-Dankersen. In unserer täglichen Arbeit sind wir geleitet von dem Ziel, Sie und Ihre Familienangehörigen in allen medizinischen Fragen fachkompetent und einfühlsam zu begleiten und zu unterstützen. Familienmedizin umfasst ein besonders weites Feld, das wir soweit wie möglich mit unseren Mitteln abzudecken versuchen. Allgemeinmedizin beinhaltet in diesem Sinne alles von der Notfallversorgung bis zur sozialmedizinischen Unterstützung z.B. bei der Antragstellung für medizinische Leistungen. Das Hauptaugenmerk liegt in unserer Praxis auf der Behandlung weit verbreiteter Krankheiten und den dazugehörigen Symptomen und Beschwerden, manchmal auch "Volkskrankheiten" genannt. Zu nennen sind hier insbesondere, aber nicht nur, der Bluthochdruck, alle Arten von Infektionskrankheiten, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Schilddrüsenerkrankungen, Erkrankungen des Bauchraumes, der Nieren und der Blase. Besondere Expertise können wir Ihnen im Bereich der Diabetologie anbieten. 




Neben den rein körperlichen Erkrankungen können wir für Sie auch erster Ansprechpartner in Fragen psychischer, psychosomatischer und psychiatrischer Störungen sein. In allen Fällen werden wir bei entsprechenden Konstellationen und Erfordernissen zeitgerecht fachärztliche Expertise in Ihren Behandlungfall miteinbeziehen. Unser Ziel ist es, Ihnen stets die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen. Als Hausärzte verstehen wir uns als Ihr Lotse im Gesundheitswesen. Gerne möchten wir für Sie die allgemeinärztliche und die spezielle fachärztliche Behandlung koordinieren und steuern. Wir glauben, dass durch ein abgestimmtes Vorgehen und der Vermeidung von nicht zielführenden, manchmal sogar gefährlichen Maßnahmen schlussendlich das beste Ergebnis für Sie zu erzielen ist. Letzteres ist der Anspruch den wir an uns selbst stellen. 

Alles was mit COVID-19 (Corona) zu tun hat

Telefonische Erreichbarkeit unserer Praxis

Lernen Sie uns kennen

Übernehmen sie uns in Ihr Adressbuch!

In dem sie den QR-Code mit ihrem Smartphone scannen, erstellen sie ganz einfach einen Adressbucheintrag.

Bildernachweis

 
Winter Foto von Bob Canning auf Unsplash